Schnupperprobe am 1. September

„Schnupperkonzert“ in Gladenbach bietet Abwechslung
Musikverein sucht Verstärkung für die Nachwuchsarbeit und zeigt Leistungsstand
Mit einem Schnupperkonzert präsentiert das Nachwuchsorchester des Musikverein 1911 Gladenbach am Sonntag,
den 1. September, seinen derzeitigen Leistungsstand und möchte interessierte Kinder und Jugendliche, aber auch
neugierige Erwachsene dazu animieren selbst ein Instrument zu erlernen.
Ab 15 Uhr spielen die 30 jungen und jung
gebliebenen Mitglieder des Nachwuchsorchesters einen Querschnitt aus ihrem aktuellen Repertoire, das von
Blasmusik über klassische Bearbeitungen und Originalkompositionen für Blasorchester bis hin zur Filmmusik reicht.
Im Anschluss an das einstündige Konzert können die Besucher dann die verschiedensten Instrumente, auf denen der
Musikverein ausbildet, ausprobieren und unter fachkundiger Anleitung diesen die ersten Töne entlocken. Das
Nachwuchsorchester wurde im Jahr 2010 in seiner jetzigen Form ins Leben gerufen und hat mit Michael Werner
einen absoluten Fachmann in Sachen Blasmusik und Instrumentenausbildung vorstehen. Mit dem
Vereinsvorsitzenden Johannes Schmalz und Jugendleiter Michel Welker kümmern sich zudem zwei engagierte
Orchestermusiker um die Belange und Durchführung der Nachwuchsarbeit und die Weiterentwicklung und den
Ausbau der Talentförderung im Verein. Werner, der seit 2009 dem großen Blasorchester des Musikvereins als Dirigent
vorsteht und selbst eine Musikschule betreibt, begann seine musikalische Laufbahn selbst mit dem Erlernen der
Trompete. Da war er gerade einmal 6 Jahre alt. Seit vielen Jahren versucht er für das Orchester Nachwuchs zu
gewinnen, aufzubauen, auszubilden und zu fördern. Viele seiner Schüler sind im Laufe der Jahre bereits zu festen
Größen im großen Orchester geworden und durch die musikalische Arbeit zu Persönlichkeiten auf und neben der
Bühne gereift. „Es macht mir seit vielen Jahren sehr viel Spaß und Freude mein eigenes Wissen und meine
Erfahrungen mit den Schülerinnen und Schülern zu teilen und den Auszubildenden die musikalische Vielfalt eines
Blasorchesters näher zu bringen“, erklärt der erfahrene Orchesterleiter, der seit über 20 Jahren als erfolgreicher
Dirigent tätig ist und für seine Genauigkeit im Spiel und seinen Elan auf der Bühne bekannt ist. Michael Werner blickt
auf einen reichen musikalischen Erfahrungsschatz zurück, spielte er doch 8 Jahre lang hauptberuflich als
Flügelhornist und Trompeter im Heeresmusikkorps 300 in Koblenz, arbeitete dann als Dirigent der „fidelen
Luftpumpen“, mit denen er den Sieg bei der Blasmusik-Weltmeisterschaft erringen konnte, dirigierte Konzerte mit
Trompetenlegende Walter Scholz, hatte gemeinsame Auftritte mit den „Kastelruther Spatzen“ und den „Klostertalern“
und arbeitet aktuell zum wiederholten Male mit Weltstar Kathy Kelly zusammen an einem gemeinsamen
Konzertprojekt. Diese langjährige Erfahrung als professioneller Musiker inspiriert Werner seit vielen Jahren zu immer
neuen Höchstleistungen im Jugendbereich und er arbeitet akribisch an der Weiterentwicklung der Schüler und der
Qualität im Nachwuchsorchester, von der auch das große Blasorchester immens profitiert. Egal ob Querflöte,
Klarinette, Saxophon, Trompete oder Flügelhorn, Tenorhorn und Bariton, Waldhorn, Posaune oder Tuba: All diese
Instrumente können im Musikverein Gladenbach erlernt werden. Natürlich hat das Orchester auch einen Ausbilder für
das Schlagzeug bereitstehen, der den Schülern gerne den ganzen Facettenreichtum und das Spielen des
Schlagwerks näher und beibringen kann. Aktuell arbeiten die Mitglieder des Ensembles an einem anspruchsvollen
Querschnitt aus den „Star Wars“-Filmen, an einer sinfonischen Bearbeitung der Akademischen Festovertüre von
Johannes Brahms, sowie der Filmmusik aus „Game of Thrones“. Die Ausbildung für Neueinsteiger findet zunächst im
Einzelunterricht statt. Die Blechblasinstrumente bildet Michael Werner selbst aus, für alle Holzblas- und
Schlaginstrumente stehen qualifizierte Ausbilder aus dem Verein zur Verfügung. Die Jugendarbeit im Musikverein
Gladenbach ist in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden und die gute Ausbildung ist bereits mehrmals
von verschiedenen Einrichtungen zur Förderung von Jugendarbeit prämiert worden. Auch „fertige“ Musikerinnen und
Musiker, die nach einer neuen Herausforderung suchen oder schon länger nicht musiziert haben und wieder beginnen
möchten, sowie Schülerinnen und Schüler aus den Bläserklassen der Gesamtschulen sind herzlich Willkommen. In
den letzten Jahren haben bereits einige ehemalige Musiker oder Zugezogene den Weg ins große Orchester gefunden
und schätzen die familiäre Atmosphäre im Verein und die anspruchsvolle und abwechslungsreiche Arbeit in der
Gruppe. Im Anschluss an das Konzert gibt es eine reich gedeckte Kuchentafel und bei einer Tasse Kaffee stehen den
Besuchern die Mitglieder des Nachwuchsorchesters und des großen Blasorchesters für ausführliche
Informationsgespräche oder eine kleine Instrumentenkunde gerne zur Verfügung. Das Konzert beginnt um 15 Uhr,
Einlass ist ab 14.30 Uhr. Die Besucher werden gebeten auch die Parkplätze am Haus des Gastes oder unterhalb der
Europaschule zu nutzen.